auf Reisen, Thailand

zwei Tage und eine Nacht in Bangkok

13/02/2015

Was für eine Stadt! Bangkok steckt so voller Leben, voller Menschen und Tuk Tuks, voller Gerüche, Essen und Massagesalons, voller Tempel, voller Spannung und Entdeckungsmöglichkeiten, dass es Schade wäre, wenn Bangkok auf einem Trip nach Thailand ausgelassen werden würde. Wir haben unsere ersten zwei Tage der Rucksacktour in Bangkok verbracht und haben uns vor Ort fast ausschließlich einfach treiben lassen und Großstadtluft geschnuppert. Wir hatten gar nicht zu viele Punkte auf unserer unbedingt-sehen-wollen-Liste und genau das hat die zwei Tage entspannt gemacht, so dass wir unsere Zeit in Bangkok (fast) ohne Druck genießen konnten. Und so war es:

Der erste Tag in Bangkok

Als erstes sind wir losgelaufen, haben uns gut und günstig in der Nähe unseres Hostels massieren lassen, wenn man schon mal in Thailand ist, kann man ja an so einer Thai massage nicht vorbei. Danach gab es das erste von vielen köstlichen thailändischen Gerichten – und es war nichtmal zu scharf! Auf dem Weg zum Wat Pho, einer Tempelanlage, die auf unserer unbedingt-sehen-wollen-Liste stand, wurden wir dann von einem Tuk Tuk Fahrer angequatscht, der uns für ein paar Cent ein paar weitere Tempel zeigen wollte – dass wir dabei in das ein oder andere Geschäft chauffiert wurden, um Maßanzüge zu kaufen oder Tagestouren zu buchen, war ja irgendwie klar, von dieser Masche liest man ja überall. Wir sind dennoch eingestiegen und hatten dadurch leider am Ende ein paar Zeitprobleme im Wat-Pho Tempel – aber so im Nachhinein ist`s ja schon lustig, dass wir, nachdem unser Tuk Tuk Fahrer verschollen war, irgendwo in der Stadt einsam und verlassen vor einem schäbigen Tempel standen und uns einen neuen Fahrer suchen mussten! Da haben wir dann aber drauf bestanden, direkt zum Wat Pho Tempel und zum goldenen liegenden Buddha gebracht zu werden – der Preis für die Fahrt stieg natürlich reichlich an, aber so ist das wohl, wenn man auf dem Weg nicht in drei Schneidereien einen Zwischenstopp einlegen möchte.

Wat Pho ist absolut einen Besuch wert, ich war hin und weg von der Tempelanlage, von dem riesigen goldenen Buddha und von den tollen Intarsienarbeiten in seinen Fußsohlen. Wer Zeit hat und vorher nicht auf einen Tuk Tuk Fahrer Trick hereingefallen ist, spaziert ganz in Ruhe ein wenig umher, genießt auch die anderen Gebäude der Anlage, bewundert die goldglitzernen Dächer, schießt ein paar Fotos und posiert mit den Steinstauen. Das macht irgendwie immer extrem Spaß!

Bangkok-Wat Pho-liegender Buddha Bangkok-Wat Pho-Tempel Dächer Bangkok-Wat Pho-Tempel goldenes Dach-Tempel Eingang

Da es dann schon wieder Abend war, sind wir weiter mit dem Tuk Tuk zur Khao San Road, der Straße für Touris und Backpacker, die wuseliger nicht sein könnte. Hier findet man die günstigsten Mitbringsel, kaltes Bier, leckeres Essen und viele gleichgesinnte Reisende. Außerdem gibt`s Massagen auf der Straße und das ein oder andere Insekt zu essen – was ich leider nicht mehr mitbekommen habe, denn da lag ich schon selig schlafend im Bett, man was war ich müde!

Bangkok bei Nacht-Khao San Road

Der zweite Tag in Bangkok:

In Bangkok gibt es den Bagkok-River, der viele viele viele Flussarme hat, die durch die Stadt fließen und die als Handelswege – Klong – genutzt werden. Wenn man nun eine Klong – Tour auf dem Bangkok-River macht, bekommt man mit, wie die Menschen leben, wie ihre Häuser aussehen, wie sie im Fluss schwimmen und sich und ihre Kleidung waschen, wie Hunde im Fluss schwimmen und Kinder spielen. Wer also etwas vom Leben mitbekommen möchte, dem sei angeraten, so eine Klong-Tour auf dem Bangkok River mitzumachen. Extra Tipp: Es ist nicht notwendig, mehr als 400 thailändische Baht pro Person für die Tour zu bezahlen, wenn 1000 oder mehr verlangt werden, einfach zum nächsten Bootssteg weitergehen – irgendwie arbeiten sie sowieso alle zusammen, zumindest kommunizieren sie miteinander per Gesten und wilden Zurufen- wahrscheinlich teilen sie sich das Einkommen so oder so. Und sich den Spaß einer Bootstour in Bangkok entgehen lassen kommt ja eh nicht in Frage, oder?

Bangkok-Bangkok River-Klong Tour - so leben die Einheimischen Bangkok-Bangkok River-Klong Tour - Longtail Boot Bangkok-Bangkok River-Klong Tour - so leben die Einheimischen__

Weiter ging`s für uns nach Chinatown, Chinatown ist schließlich immer einen Besuch wert! Hier ist es wirklich wuselig und laut und es scheinen immer jede Menge Menschen dicht um einen herum zu sein, aber es gibt ganz wunderbares Essen, es gibt die günstigsten Einkaufsmöglichkeiten und es gibt Fish-Spas und Fußmassagen. Herrlich sag ich, herrlich! Die Tuk Tuk-Fahrt bis nach Chinatown ist schon ein Highlight, es geht vorbei an Straßen, in denen riesige goldglänzende Buddhastatuen verkauft werden, es gibt riesige Plätze und enge Gassen, Reichtum und Armut gerade mal ein paar Häuserblogs weit auseinander. Und ist man angekommen in Chinatown heißt es zu Fuß in die Menge eintauchen und einfach so viele Eindrücke mitnehmen und in sich aufsaugen wie es geht. Ich zumindest kenne kein zweites so wuseliges und chaotisches und intensives Chinatown wie das in Bangkok.

Bangkok China Town EssensständeBangkok China TownBangkok China Town Essensstände bei Nacht

Und auch wenn es traurig ist, sind damit meine zwei Tage und eine Nacht in Bangkok bereits vorbei. Naja, zumindest für diesesmal. Sollte ich nocheinmal nach Thailand reisen, werde ich wohl auch Bangkok wieder mit ein, zwei, drei Tagen einplanen und andere Ecken der Stadt erkunden. Ich würd zum Beispiel gern einen Cocktail trinken in der Hangover2 Bar oder auf den Spuren von Harry Hole Bangkoks Hinterhöfe entdecken. Man darf ja noch träumen…

Und Du so? Hast Du Lust auf Bangkok oder bist Du nicht so der Städtetyp? Vielleicht ist das Programm unserer zwei Tage in Bangkok ja auch was für Dich?

Liebe Grüße! Julika

 Bangkok-Tuk Tuk- Bangkok bei Nacht

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Franse l(i)ebt Meer 13/02/2015 at 10:22

    Bangkok ist ja selbst für Thailänder immer eine Reise wert. Meine ehemalige Kollegin hat, genau wie du, immer ein paar Tage ihrer Heimatreise, in Bangkok verbracht, weil genau das ihr Land für sie ausmacht. Natürlich nur zum Teil, aber es scheint einfach dieses besondere Flair zu sein, dass du uns hier in Bildern und Worten so schön und spannend erklärst.
    Hab einen tollen Tag,
    Franse

  • Reply holunder 13/02/2015 at 13:54

    Von Dir lasse ich mich gern mitnehmen, denn so lerne ich mal schnell eine neue, interessante Stadt kennen.
    Ich mag Städtetrips auch sehr gern, allerdings hätte in Asien Bangkok nicht ganz oben auf meiner Liste gestanden, sondern eher Tokio, Kyoto, Lhasa…
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Reply RAUMiDEEN 14/02/2015 at 15:17

    Ich habe es mir gerade mit einer Tasse Tee gemütlich gemacht, mich zurückgelehnt und in Ruhe Deinen Reisebericht gelesen. Das klingt alles sehr gut und kleine Abenteuer sind erlaubt. Ich mag Städtetouren total gerne, wenn man genug Zeit hat, sollte man sich die ein oder andere Stadt anschauen.
    Das Foto von Dir in der Sidebar ist schön, Du bist so eine hübsche und sympathische Frau!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Cora

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 14/02/2015 at 17:13

      Das ist der Beste Weg zum Lesen eines Beitrags: gemütlich und mit Tee.
      Hab vielen lieben Dank für Deine so lieben Worte Cora – ich freue mich sehr sehr sehr! : )
      Liebe Grüße und einen frohen Valentinstag! Julika

  • Reply Kristina 15/02/2015 at 8:40

    Das sind wirklich tolle Bilder, Julika. Ich möchte dieses Jahr unbedingt eine Fernreise machen…kann mich aber noch nicht entscheiden, ob Asien oder die Karibik :) Vielen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar auf meiner Seite. The Hive wird großartig. Ich war zwar noch nie dort, aber ich freue mich schon sehr! LG Kristina

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 15/02/2015 at 18:31

      Asien oder Karibik … ds ist eine schwere Frage, ich könnte mich da auch nicht so spontan entscheiden!
      Ja, the hive wird sicher klasse! : )
      Liebe Grüße! Julika

  • Reply Alizeti 15/02/2015 at 17:30

    Die Tempel müssen schon wahnsinnig eindrücklich sein! Schöne Bilder hast du gemacht,vielen Dank fürs zeigen. Und dein neues Profilbild finde ich ebenfalls wunderschön! :-)
    Liebe Grüsse Alizeti

  • Reply Nicole 17/02/2015 at 14:37

    Hach, Bangkok! <3 Ich kann Deine Begeisterung sooo gut verstehen, wir waren im Dezember auch dort und schwerst begeistert. Liebe Grüße, Nicole

  • Reply Ao Nang Marine National Park | Thailand - 45lebensfrohequadratmeter.de 29/05/2015 at 7:02

    […] Berichte aus Thailand: 2 Tage in Bangkok Ko Tao – das Paradies im Golf von […]

  • Leave a Reply