Leben, Mut tut gut, Vorsätze 2016

Meine Vorhaben 2016 – und was bis jetzt aus ihnen wurde.

27/03/2016
Vorhaben 2016, Wohnung Osnabrück, Vasensammlung Glas blau grün

Das Jahr ist jetzt schon ganze drei Monate alt und deswegen wird es Zeit, mal zu schauen, was meine Vorhaben 2016 denn so machen. Hab ich mich dran gehalten? Sind die Dinge, die ich mir am Anfang des Jahres vorgenommen hab, immer noch die, die mir derzeit wichtig sind? Um mich nicht im Jahr zu verlieren tut es mir gut, wenn ich so kleine Zwischenbilanzen ziehe. Das hat 2014 ganz wunderbar geklappt – 2015 bin ich total gescheitert, habe aber auch keine Zwischenbilanzen gezogen. Also versuche ich das in diesem Jahr wieder, nicht monatlich sondern so in etwa vierteljährlich. Ich brauch ja zwischendurch auch Zeit, um ein, zwei Dinge umzusetzen.

Vorhaben 2016

Meine Vorhaben 2016 waren im Januar wie folgt:

Im neuen Jahr möchte ich es gerne ruhiger angehen lassen. Mein Wohnzimmer öfter nutzen [das hat tatsächlich geklappt!], auf dem Sofa rumsitzen und ein Buch lesen [das nicht so.]. Mehr bei mir sein und an der frischen Luft. Mich auf bestimmte Punkte konzentrieren. Unter anderem sind das:

  • Mehr Tanzen! Denn Tanzen macht mich glücklich. Ob das jetzt abends rausgehen mit Freunden ist oder eben einen Tanzkurs buchen, das ist egal. Ich möchte einfach gerne mehr Tanzen!
    Na, das hat bis jetzt noch nicht einmal funktioniert. Ist aber eine gute Idee, ich werde mich mal nach einem Tanzkurs umschauen.
  • Weniger Geld für Dinge ausgeben. Ich miste sowieso ständig die Wohnung aus weil ich das Gefühl habe, zuviel Zeugs zu besitzen. Da muss ich ja nicht auch noch lauter Neues kaufen. Nicht?! Also: überlegteres Shoppen in 2016!
    Überlegteres Shoppen funkioniert definitiv. Ich habe auch kaum mehr neues Zeug angeschafft. Dennoch finde ich, dass ich da noch besser werden könnte – nicht beim Shoppen an sich sondern beim Wünschen. Ich habe keine Ahnung, wieso das so ist, aber ich habe unfassbar viele Wünsche. Ich weiß, dass ich das alles gar nicht brauche, dass noch eine Vase mehr mich nicht glücklicher machen wird [zumindest nicht auf Dauer, einen kleinen Glücksmoment gibt einem so eine Shoppingtour ja schon], dennoch habe ich… Gelüste. Derzeit versuche ich, mit Farbe an der Wand und auf den Möbeln mir ein Gefühl von neu und toll zu bescheren, das klappt auch ziemlich gut! Ich habe ziemlich viele alte Möbel von meiner Oma und meiner Mutter und die einzigen Möbelstücke, die ich in den letzten… zehn? Jahren neu gekauft habe, sind mein Bett, mein Kleiderschrank und zwei Stühle. Ach, und das Balkon-Sofa! Ansonsten bewege ich mich hier zwischen dunklen Holzmöbeln, an denen ich allerdings auch hänge. Aber ich glaube, das ist es, was mich am meisten stört, die verschiedenen Hölzer überall. Also probiere ich es erstmal mit Farbe! Das Sideboard oben auf dem Bild könnte ich mir zum Beispiel toll in schwarz, puder oder in einem dreckigen senfgelb vorstellen. Was meint ihr?
  • Meine Garderobe anpassen. Es fehlen einige basics und es ist einiges an überflüssigem Kram vorhanden. Ich hätte gerne eine Garderobe, in der ich jedes Teil gerne trage und mag. Inklusive Schuhe und Taschen. All das halbgemochte soll endgültig raus! Seit ca. zwei Jahren bin ich dabei, auszumisten und zu entscheiden, was dazu kommen darf. Das möcht ich gern noch bewusster und konsequenter fortführen.
    Das habe ich noch bewusster und konsequenter getan, aber an manchen Stellen fällt es mir echt schwer. Bei Schuhen zum Beispiel. Ich würde am liebsten die ganze Woche über in weißen Sneakern durch die Gegend rennen, aber ich habe da ja auch noch einen Job und der ein oder andere Stöckelschuh muss da schon im Schrank sein. Es haben sich mittlerweile ein paar Lieblinge herauskristallisiert, ich versuche jetzt, nach und nach alle anderen drumherum, die teils erst ein oder zweimal getragen wurden!, zu entsorgen und zu verkaufen.
    Mit der Kleidung ist das so eine Sache. Ich habe definitiv nicht genug Oberteile im Schrank. Da meine Waage aber wieder funktioniert und sie mir einen leichten Schock von +10kg zum Vorjahr beschert hat, werden da jetzt erstmal andere Prioritäten gesetzt. So geht das hier nicht weiter. Und vielleicht ziehe ich das ein oder andere Stück mit -10kg auch wieder deutlich lieber an.
    Und an der Taschenfront bin ich derzeit ziemlich frustriert. Die sind im Grunde alle ziemlich alt und an der ein oder anderen Stelle kaputt. Oder ich mag sie nicht mehr leiden und behalte sie aus nostalgischen Gründen. Bis auf meine zwei Echtledertaschen, die sind top und toll, aber die mag ich nu auch nicht jeden Tag tragen. Vor kurzem hatte ich da mal ein Paket bestellt und habe auf snapchat [folgt mir unter julika.45qm – ich feu mich drauf!] eine kleine Umfrage gestartet, welche ich denn wohl behalten soll. Es gingen alle fünf wieder zurück. Wenn ich mir jetzt eine kaufe, dann soll sie auch bitte gleich alles können und das ist nunmal nicht so leicht zu finden!
  • Die Arbeit gelassener angehen. Sie nicht so nah an mich ran lassen und erst recht nicht mit nach Hause nehmen!
    Jaaa… ich werde besser. Das ist doch schonmal was!
  • Yoga. Ich würde so gerne wieder mit Yoga anfangen! Seit der Schweiz habe ich keinen Kurs mehr besucht und es fehlt mir! Das Fitness-Studio-Abo dagegen… das könnt ich auch getrost kündigen.
    Yoga mache ich dann und wann morgens. Da ich aber der totale Langschläfer bin, ist das in letzter Zeit wieder eingeschlafen [haha!]. Das sollte ich also dringenst reaktivieren, morgens ne Runde Yoga tut nämlich irre gut! Und das Fitnessstudio sollte ich wirklich mal kündigen… irgendwie macht mir das einfach keinen Spaß. Aber es gibt ja zum Glück noch genügend andere Möglichkeiten, sich zu bewegen.
  • Gesünderes, bewußteres Leben. So im Allgemeinen halt. Gehört ja schließlich auf jede gute Vorhaben-Liste.
    Ja. Da sind wir wieder bei den +10kg. Das geht so nicht weiter und muss dringend wieder runter. Und wer mich kennt, weiß, dass es mir auch sonst gut täte, noch ein paar Kilo mehr zu verlieren. Ich will mal sehen, was ich da machen kann. Und berichte bald wieder.
  • Das Leben weiterhin genießen und so viele fröhliche Tage wie nur möglich erleben. Aber das ist ja sowieso klar, nicht?!
    Ja. Also das läuft! : )
  • Da gibt es ja immernoch dieses Grafik-Design Studium. Da reiße ich mich jetzt mal zusammen und zieh das durch!

Soweit also die Zusammenfassung der letzten drei Monate. Also ich würde sagen, da ist noch einiges zu tun! Und ich finde es jetzt schon anstrengend, alles unter einen Hut zu bekommen. Job, Studium, Blog, Wohnung und Möbel streichen, gesünder Leben und dann darf ich noch nichtmal shoppen!? Na… vielleicht erlaube ich mir doch die ein oder andere Shoppingtour als Belohnung… oder was meint ihr?

Habt ein schönes Wochenende! Julika

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Franse 27/03/2016 at 13:16

    Liebe Julika,
    es ist immer wieder schön zu lesen, wie weit du gekommen bist und an welchen Stellen du nachjustieren musst. Die Vorhaben sind ja zum Glück für ein ganzes Jahr angesetzt, so merkt man auch, dass du noch viel Zeit hast. Besonders gut finde ich, dass du immer wieder auf dein Kaufverhalten achtest, ganz entgegen der meisten in der der Bloglandschaft. Ist doch die „Ich stachel euch zum kaufen an, weil ich dafür noch irgendwas Unnötiges hinterher geworfen bekomme“-Mentalität so weit verbreitet, dass viele Leute schon nicht mehr merken, wo Realität und wo Werbung auf dem jeweiligen Bild oder Post steht. ;) Du bist da so losgelöst von aller Konsumlust und ich glaube, dass du da wirklich ein großes Vorbild im Netz bist. Das mit den Kilos wird hier übrigens auch endlich angegangen und es ist ein langer Weg, wenn auch ein Anfang gemacht ist. Es ist nicht schwer und wenn ich faule Trulla das sage, dann schaffst du das erst recht :) Mit Yoga und Tanzen sollten die Pfunde ja sowieso schon dahinschmelzen.
    Die liebsten Ostergrüße zu dir,
    Franse

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 28/03/2016 at 10:50

      Liebe Franse – Du schreibst immer so irre liebe Kommentare! Und vielen lieben Dank für Dein Mutmachen, ich hoffe ja, dass es einfacher wird, wenn ein Anfang erst gemacht ist. Ich werde berichten.
      Zum konsumieren: ich hab immer mehr das Gefühl, dass mich unnötiges Zeugs nur belastet, ich glaube, wenn es erstmal soweit ist, ist es nicht mehr schwer, nicht städnig etwas Neues zu kaufen sondern eben aus dem was vorhanden ist, etwas Neues oder auch das Beste zu machen… Außerdem bin ich auch immer ein bisschen stolz, wenn ich dem Shoppingvergnügen nicht nachgegeben hab. Wenn man weiß, wofür man das gesparte Geld besser einsetzen kann, z.B. für`s Reisen, wird`s nochmal einfacher!
      Viele liebe Grüße! Julika

  • Reply Sarah 28/03/2016 at 9:50

    Uiuiui… da hast Du Dir aber auch mächtig was vorgenommen.
    Das mit dem gesünder und bewusster Leben, lässt sich doch hervorragend zusammen mit Yoga und dem bewusster Konsumieren umsetzen. Jetzt wo die Sonne langsam rauskommt, bekomme ich auch wieder richtig Lust mich zu bewegen, auf selbst gemachte Smoothies und allerlei selbst gemachte Leckereien.
    Das mit dem Grafik Studium hat mich sehr neugierig gemacht. Das musst Du bei Gelegenheit mal erzählen.

    LG Sarah

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 28/03/2016 at 10:46

      Selbstgemachte smoothies! Da bringst Du mich grad auf die Idee, meinen Entsafter mal wieder zu benutzen… vielleicht mach ich heut einfach einen Saft-Tag?! Und ja, gern – wenn wir uns das nächste Mal sehen erzähl ich Dir gern alles über`s Studium.
      Viele liebe Grüße!

  • Reply Kathrin 28/03/2016 at 17:25

    Liebe Julika! Weiter so, Du schaffst das! Ich habe auch wieder mit Yoga angefangen und es tut wirklich gut! Eine richtige Bucketlist hab ich allerdings nicht angelegt, dazu war ich zu feige – hab Angst doch nicht so viel zu schaffen … getanzt hast Du doch auf der Ambiente, oder? ;) Ich schicke Dir viele liebe Grüße, Kathrin :*

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 28/03/2016 at 19:27

      Hm… ne, da habe ich eher getrunken als getanzt, das zählt nicht. ;)
      Danke Dir für für Deinen Zuspruch! Und: trau Dich! Listen helfen beim Ziele erreichen… also zumindest mir.
      Liebe Grüße, Julika

  • Reply Ela 29/03/2016 at 10:25

    Spannend! :) Das mit dem Ausmisten hab ich mir auch vorgenommen – mein Kleiderschrank ist inzwischen fast zur H#lfte mit Nostalgie-Kleidung gefüllt die ich sowieso nicht mehr anziehe.. Gleiches gilt für Taschen und Schuhe – meist hab ich von beidem nur ein oder zwei, die ich immer verwende und der Rest steht herum.
    Wünsch dir weiterhin viel Erfolg!!
    LG
    Ela

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 30/03/2016 at 8:49

      Ausmisten tut so gut – wenn es erstmal geschafft ist. Und der gewonnene Platz macht irre gute Laune! Ich drück Dir die Daumen, dass Du schnell erfolgreich bist. : )
      Liebe Grüße! Julika

  • Reply Eva 29/03/2016 at 12:05

    Schön, schön, schön. So ein Zwischenstand hilft bestimmt. Ich finde es ganz großartig, dass du deine Ziele auch anpasst, wenn sie nicht mehr passen. So viele hetzen Zielen nach, die sie sich eben so vorgenommen haben. Aber wir verändern uns doch ständig ein bisschen. Den Konsumverzicht finde ich super, das weißt du ja. Aber die Gelüste kenne ich auch. Farbe an den Möbeln klingt da nach einem guten Ablenkungsmanöver. Ich könnte mir das Tischchen sehr gut in Puder vorstellen. Und das mit dem Gewicht – Ich halte die Daumen, dass du bald Erfolge siehst. Tanzen klingt da doch perfekt.
    Liebste Grüße
    Eva

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 30/03/2016 at 8:51

      Klar, Ziele verändern sich ja, da macht so ein bisschen nachjustieren ja Sinn… hab lieben Dank für`s Daumen drücken! Und sobald ich mich für eine Farbe für das Sideboard entschieden habe, zeig ich`s hier bestimmt. : )
      Viele liebe Grüße! Julika

  • Reply Kerstin M. 01/04/2016 at 7:14

    Hallo Julika,
    ja das Problem mit den zusammengewürfelten Hölzern kenne ich. Ich habe auch einige (dunkle) Möbelstücke von meiner Oma und während ich mich zum Beispiel von Kleidung sehr gut trennen kann, fällt mir das bei Möbeln echt schwer. Ich habe auch schon zig Mal überlegt einige Teile zu streichen, habe es bisher aber nicht übers Herz gebracht. Falls du dich traust, würde ich mich freuen, wenn du das Ergebnis hier zeigst. Vielleicht gibt mir das ja den nötigen Anstoß. Das Schränkchen auf dem Foto gefällt mir so allerdings sehr gut, das würde ich glaube ich so lassen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Kerstin M.

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 11/04/2016 at 20:25

      Hey Kerstin, ja, das mit dem Trauen ist so eine Sache – ich habe bereits zwei Nachtschränkchen und einen kleinen Nähschrank von meiner Oma umlackiert und das Ergebnis ist toll! Wenn ich es dann wieder getan habe, zeige ich hier gerne, wie und was ich gemacht habe. : )
      Das Schränkchen auf dem Flur ist leider nur bei ganz speziellem Licht so hübsch, ansonsten hat es viele Verfärbungen und Macken undich glaube, eine neue Farbe würde ihm gut tun… wir werden sehen.
      Ganz viele liebe Grüße! Julika

  • Reply Kitti 10/04/2016 at 16:40

    Danke sehr für den tollen Beitrag! Du bist absolut wunderbar! Liebe Grüße von dem ganzen Sukhi Team!

  • Leave a Reply