auf Reisen, Graubünden, Schweiz

Welt entdecken von Chur bis Juf | dritte Station: Andeer

17/07/2013
Und weiter gehts auf unserem kleinen Ausflug von Chur bis zum höchstgelegenen ganzjährig besiedelten Ort Europas (Juf) und den vielen wunderbaren Zwischenstationen. Bis jetzt sind wir durch Chur spaziert und haben die Viamala Schlucht bestaunt. Und heute gehts mit einem ziemlich hübschen Ort weiter.

Dritte Station: Andeer 

Andeer liegt im Schamsertal am Hinterrhein auf neunhundertzweiundachtzig Metern über Meer. Es gibt dort eine Heilquelle inklusive Mineralbad. Außerdem ist Andeer toller Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen und es wird vor Ort ein Gneis abgebaut, der eine schöne grünliche Färbung aufweist. Ja. Und dann ist da ja noch das hübsche Dorf mit seinen Kopfsteinpflastergässchen, das es mir besonders angetan hat. Und eine kleine Zuckerbäckerei mit den leckersten Pralinen! Irgendwie hab ich davon jetzt kein Foto parat, aber wenn ihr mal da seid, ab durch den Torbogen, der kann nicht verfehlt werden, geradeaus bis es nicht mehr weiter geht, keine Sorge, so weitläufig ist es da ja nicht, links rum und schon steht ihr direkt davor. Hach, lecker. Da sollt ich echt nochmal wieder hin!

Das prächtigste Sgraffito-Haus des Kantons: Haus Padrun

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply ninjassieben 17/07/2013 at 8:08

    hach, da war die reisemaus wieder unterwegs :)
    Tolle Bilder.
    Hab einen schönen sonnigen Tag.
    Liebe Ninjagrüße

  • Reply heim@kult 17/07/2013 at 10:10

    Liebe Julika, ja auch ich würde liebend gern jetzt dort sein…

    schön dass du zu mir gefunden hast.
    Lieben Gruß, Elke

  • Reply danamas world 17/07/2013 at 10:23

    Was soll man sagen, wieder sehr schöne Fotos und der Ort wird auf jeden Fall mal vorgemerkt falls wir mal nicht wissen wohin in Graubünden :-)
    Liebe Grüße,
    Dani

  • Reply fRau käthe 17/07/2013 at 10:49

    oh wow …. wie hübsch die bemusteRte hauswand …. da wüRd ich gRad geRn entdecken gehen. pRalinen höRt sich dazu fantastisch an.
    liebst. käthe.

  • Reply mme ulma 17/07/2013 at 11:27

    das ist einfach nur herrlich.
    kopfsteinpflasterstolpern, sgraffitostaunen.
    liebe grüße von ulma

  • Reply Chrissi 17/07/2013 at 13:57

    Toll, wieder einmal ein sehr schöner Ausflug.
    LG
    Chrissi

  • Reply Die Raumfee 17/07/2013 at 13:58

    Jetzt hab ich gleich mal geschaut, ob das vielleicht in der Nähe liegt… mpf. Wunderschön. Danke fürs mitnehmen!

    Herzlich, Katja

  • Reply Holunder 17/07/2013 at 14:03

    Das Haus erinnert mich so an die Illustrationen in den Büchern von Alois Carigiet. Kennst du die? Z.B. „Flurina“ oder „Schellenursli“? Okay, hab mich schon wieder als Kinderbuchfan geoutet. (Sind bestimmt in jeder Schweizer Kinderbuchabteilung vorrätig, Lueg emol!)
    Grüße von Andrea

    • Reply Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 17/07/2013 at 15:13

      Klar kenn ich den Schellenursli! An der Kinderbuchfigur kommt man hier in der Schweiz gar nicht vorbei. Aber ich muss zugeben, dass ich nur mal kurz ins Buch hineingeschaut hab – aber vielleicht guck ich es mir nun nochmal genauer an. ;)

  • Reply minza 19/07/2013 at 9:38

    Mein Gott, ist DAS schön!!!
    Danke Dir für den Ausblick!
    Liebe Grüße :) Minza

  • Leave a Reply